Suchen Sie was bestimmtes?
Archiv
28.06.2013, 12:18 Uhr
Senioren-Union des Kreisverbandes Borken besuchen die Stadt Ahaus
Mitglieder des Kreisverbandes Borken der SU beim Jahrestreffen in Ahaus
 Über 150 Teilnehmer der Senioren-Union des Kreisverbandes am Jahrestreffen in Ahaus

Ahaus/Borken -  


                       Die  CDU-Senioren-Union des Kreises zu Gast in Ahaus  

 

Am25.06.2013 besuchten 150 Seniorinnen und Senioren  aus dem Kreis Borken, auf Einladung der CDU-Senioren Union, die Stadt Ahaus.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Vorsitzenden Franz Josef Weuthen und Bürgermeister F. Büter wurde im Fürstensaal des Schlosses ein Film über die Sehenswürdigkeiten der Stadt und der Umgebung gezeigt.           

Der Bürgermeister ging in seinem Vortrag auf den demographischen Wandel der Bevölkerung, die Veränderungen der Infrastruktur der Stadt, das Ehrenamt und die Förderung der Bildung ein. Wichtig sei in Ahaus die Innenstadtsanierung, um das Zentrum für alle Einwohner attraktiver zu machen, zur Zeit seien einige Großprojekte geplant, wie der Neubau eines Kulturzentrums mit Theater und Bibliothek, VHS und Musikschule, die Erschließung eines neuen Baugebietes in der Innenstadt, der Umbau des ehemaligen Finanzamtes in ein neues Kaufhaus und der Bau einer Entlastungsstrasse. Weiter ging der Bürgermeister auf die neu gegründete Freiwilligen-Agentur ein, an der hauptsächlich Senioren beteiligt seien. Wichtig sei die Weitergabe von Wissen der Älteren an die Jüngeren, ein solches Projekt ist das Nebeneinander einer Kindertagestätte und eines Altenpflegeheims am Krankenhaus mit gemeinsamen Veranstaltungen. 

Danach erklärte B. Heying sachkundig die Geschichte des Barockschlosses von der Gründung im 11. Jahrhundert bis in die Neuzeit. Besonders interessant fanden die Besucher das Schulmuseum. Anhand von originalen Zeugnissen versetzte der Leiter des Museums Herr W.  Bergen die Senioren in die frühe Kindheit zurück.

Bei einem Bummel durch die Innenstadt wurden die Besucher zur Kirche St. Mariä-Himmelfahrt  begleitet. Bereits in der Frühzeit der Ahauser Geschichte hat an dieser Stelle eine Kirche gestanden. Der noch erhaltene Glockenturm stammt noch aus dem 16.Jahrhundert. Im Jahr1965 wurde das baufällig gewordene Kirchenschiff durch einen Neubau nach einem Entwurf des Architekten Erwin Schiffer aus Köln ersetzt. Als besonders eindrucksvoll schilderte Frau Nöfer die von Georg Münstermann geschaffenen Glasfenster, die je nach Lichteinfall eine besondere Atmosphäre schaffen.

Nach 2 ½ Stunden Besichtigung war dann ein Mittagessen mit einer längeren Pause im Landhaus Elkeman in Graes angesagt, wo sich die Besucher von der anstrengenden Stadttour erholen konnten.

Der Nachmittag war mit dem Besuch der Haarmühle und Spaziergängen in der  herrlichen Naturlandschaft ausgefüllt. Nach Besichtigung der Mühle unter fachmännischer Führung von Herrn Brüggeman, dem Besitzer der Gastwirtschaft, klang der Tag beim gemeinsamen Kaffeetrinken aus. 

Insgesamt, so die Meinung vieler Seniorinnen und Senioren, war der Ausflug zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt Ahaus eine runde Sache, an die sie noch lange zurückdenken werden.

d. R.